Die ersten 6 Monate des Börsenjahres 2018 waren von großen Schwankungen geprägt. Lesen Sie jetzt, wie Sie von den Schwankungen profitieren können.

In der vergangenen Woche endete die 1. Hälfte des Börsenjahres 2018. Die ersten 6 Monate dieses Jahres waren geprägt von vergleichsweise großen Schwankungen an den Börsen. Während es im Börsenjahr 2017 kaum Schwankungen gab, kam die Volatilität in diesem Jahr umso stärker zurück und verunsicherte viele Anleger.

Angesichts der starken Kursschwankungen habe ich in der vergangenen Woche in meinen Börsendiensten empfohlen, einen Teil des Geldes in Sparpläne zu investieren. Bei Sparplänen handelt es sich keinesfalls nur um ein Anfänger-Thema.

Vielmehr sind Sparpläne aus meiner Sicht für jeden Anleger attraktiv, der einen längeren Anlagehorizont hat. Ich persönlich investiere seit fast 20 Jahren Monat für Monat einen festen Betrag in Aktiensparpläne. Besonders reizvoll ist dabei der Cost-Average-Effekt.

Die Resonanz auf dieses Thema war so groß und vor allem auch so positiv, dass ich mich dazu entschlossen habe, auch hier im Schlussgong über das Thema Sparpläne zu schreiben.

Sie profitieren vom Cost-Average-Effekt

Wenn Sie Monat für Monat (oder Quartal für Quartal) eine feste Summe in einen Indexfonds, aktiven Fonds oder in eine Value-Aktie investieren, kaufen Sie in guten Börsenphasen, wenn die Kurse sehr hoch sind, automatisch nur wenige Anteile.

In schlechten Börsenzeiten mit niedrigen Aktienkursen erhalten Sie dagegen für die gleiche Summe viel mehr Anteile. Im Ergebnis erhalten Sie einen attraktiven durchschnittlichen Kaufkurs. Mit dieser Methode profitieren Sie sogar von den Kursschwankungen am Aktienmarkt und müssen diese nicht fürchten.

Zwischenfazit: Als Ergänzung zu einem Depot mit Einzelwerten ist ein monatlicher Fonds- oder Aktien-Sparplan eine wunderbare Sache!

Beachtliche Summen schon mit 100 Euro Sparrate pro Monat

Wie lukrativ Sparpläne für Sie sind, zeigt die folgende Beispielkalkulation. Immerhin können Sie sich mit Sparplänen bei einer angenommenen Wertentwicklung von 8% pro Jahr und einer monatlichen Sparrate von 100 Euro innerhalb von 25 Jahren ein Vermögen von fast 100.000 Euro aufbauen.

Die gleich folgende Musterrechnung zeigt Ihnen: Aus einer monatlichen Einzahlung von nur 100 Euro in einen Sparplan wird bei einer Verzinsung in Höhe von 6 bis 8% Ihres Kapitals ein stattliches Vermögen.

Die Übersicht verdeutlicht Ihnen auch, wie stark sich der Zinseszinseffekt auf Ihr Anlageergebnis auswirkt. Nach 25 Jahren kommen Sie mit der monatlichen 100-Euro-Sparrate auf 91.484 Euro, wenn Sie mit Ihren Aktien oder Aktienfonds 8% Rendite pro Jahr schaffen. Dieser Wert entspricht der historischen Rendite von Aktien-Investments und ist daher ein realistisches Ziel.

Beispielhafte Wertentwicklung eines Sparplans

Spardauer in JahrenWertentwicklung bei 6% Rendite p.a.Wertentwicklung bei 7% Rendite p.a.Wertentwicklung bei 8% Rendite p.a.
56.984 Euro7.163 Euro7.345 Euro
1016.331 Euro17.208 Euro18.137 Euro
1528.383 Euro31.298 Euro33.994 Euro
2045.577 Euro51.060 Euro57.294 Euro
2567.968 Euro78.747 Euro91.484 Euro
3097.953 Euro117.651 Euro141.831 Euro

Ausblick: In der kommenden Woche erfahren Sie an dieser Stelle mehr über das Thema Sparpläne. Unter anderem erhalten Sie dann eine Übersicht über die Vor- und Nachteile von Sparplänen und ich werde näher auf den Cost-Average-Effekt eingehen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten

Hinweis zum Datenschutz

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Hier können Sie die Beiträge von Rolf Morrien automatisch per Email erhalten

2018-07-05T20:36:12+00:00 Kategorien: Beiträge, Morriens Schlussgong, Rolf Morrien|