Lieber Leser,

oftmals empfehlen wir Ihnen Aktien-Titel in die Sie unbedingt investieren müssen um ein Vermögen aufzubauen. Der aktuelle Sonderreport „Die schwarze Liste“ aber handelt von jenen Aktien, die für herbe Verluste in Ihrem Depot sorgen.

Unser Chefanalyst Rolf Morrien hat die 8 größten Geldvernichter identifiziert, die in vielen Depot deutscher Anleger liegen. Jetzt in den Zeiten an denen jeden Tag ein neuer Rekordwert nach dem anderen erreicht wird, machen sich diese Werte noch nicht bemerkbar.

DIE SCHWARZE LISTE 2017: Diese 8 Aktien sollten Sie jetzt verkaufen!

DIE SCHWARZE LISTE 2017

In letzter Zeit ist es wieder ruhig an der Börse geworden. Die meisten Kurse sind relativ stabil und trotz Brexit ist die Stimmung heiter. Doch Chefanalyst Rolf Morrien spricht eine dringende Warnung für 8 Aktien, die von vielen Analysten immer noch als „gut“ und „stabil“ eingestuft werden. Denn diesen 8 Unternehmen liegen massive Probleme vor, die deren Kurs innerhalb kürzester Zeit abstürzen lassen können. Denn wenn man sich die Fundamentaldaten betrachtet wird klar, dass diese Unternehmen alles andere als „gut“ oder „stabil“ sind.

Rolf Morrien gehört seit mehr als 15 Jahren zu den gefragtesten Börsenanalysten und hilft vor allem Privatanlegern, sicher und vor allem rentabel an der Börse zu handeln. In seinen wöchentlichen Reports teilt er mit Ihnen sein umfangreiches Wissen und hilft Ihnen, die optimalen Entscheidungen für Ihr Depot zu fällen.

Video – Hans Meiser berichtet: DIE SCHWARZE LISTE 2017!

 

Gerade jetzt ist es von größter Wichtigkeit, dass sie ihr Vermögen schützen können. Doch dazu müssen sie sicher sein, dass sich kein einziger dieser 8 Werte in ihrem Depot befindet. Denn leider befinden sich unter diesen 8 stark gefährdeten Aktien auch einige der beliebtesten DAX und Dow Jones Titel. Auch einige, die einige Analysten immer noch als gut ansehen. Selbstverständlich zahlen sie für diese Liste keinen einzigen Cent. Sie müssen nur ihre E-Mail-Adresse angeben und sofort erhalten sie „Die Schwarze Liste 2017“ zu Ihrem E-Mail Postfach geschickt.

SOFORT-DOWNLOAD

Ein kurzer Ausschnitt aus unserem Gratis-Report: „Die Schwarze Liste 2017“:

SolarWorld

ISIN:    DE000A1YCMM2

Kurseinschätzung: weit unterdurchschnittlich

Kurzportrait:

Das Kerngeschäft der SolarWorld AG ist bis heute die Gewinnung von Energie aus der Sonne. Im Bereich Solarstrom bietet die Firma ihren Kunden eine breite Palette an Produkten. Ausgehend vom Rohstoff Silizium fertigt man Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule. Neben Produktionsstätten in den USA unterhält sie in Spanien, Südafrika und Singapur Standorte, von denen aus vor allem Solaranlagen für den schwächer entwickelten ruralen Raum vertrieben werden.

Doch der viel gepriesene Wirtschaftszweig befindet sich seit einigen Jahren schwer unter Druck, trotz beschlossener Energiewende. So hat SolarWorld Anfang 2012 sogar angekündigt, im Werk Freiberg Arbeitsplätze abzubauen. Chinesische Konkurrenzunternehmen können durch extrem günstige Kredite ihrer Regierung Solarmodule zu Dumpingpreisen anbieten, die teilweise weit unter den Herstellungskosten von SolarWorld liegen.

Derzeitige Faktenlage:

Zuletzt waren die Nachrichten rund um SolarWorld wenig erfreulich. Aus einem Rechtsstreit in den USA mit einem großen Siliziumzulieferer drohen dreistellige Millionenzahlungen. Der Konzern weist zwar darauf hin, dass selbst im Falle einer Verurteilung das Urteil in Deutschland nicht anwendbar wäre, doch die Anleger sahen das anders und trennten sich von ihren Aktien.

Auf Jahresfrist ist der Kurs von 16 auf 4 € abgerutscht, ein Wertverlust von 75% innerhalb eines Jahres. Vertrauen in eine Aktie sieht anders aus. Zur Jahresmitte hat der Preisdruck auf den internationalen Solarmarkt nochmal zugenommen. Aufgrund dieser Entwicklung rechnet SolarWorld im Gesamtjahr 2016 mit einem EBIT zwischen -10 und +10 Mio. €. Der Konzern geht davon aus, seine Absatzmenge um über 20% gegenüber dem Vorjahr steigern zu können. Der Umsatz soll ebenfalls um über 20% wachsen. Hier ist Skepsis angebracht.

Sie wollen wissen, welche weiteren Unternehmen derzeit auf der Kippe stehen, obwohl sie eigentlich sehr gut aussehen? Sichern Sie sich jetzt den kostenlosen Sonder-Report: „Die Schwarze Liste 2017“! Alles was Sie dafür tun müssen, ist unten Ihre E-Mail-Adresse einzutragen. Sie bekommen den Report dann unmittelbar an Ihr E-Mail Postfach geschickt!

Schützen Sie Ihr Depot vor diesen Aktien

Eines ist klar: Als Privatanleger wollen Sie in starke, stabile Werte investieren, die ihren Wert über die Zeit vermehren. Und dann ist natürlich auch klar, dass Sie sich solche Katastrophen nicht leisten können. Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Aktien, die Sie im Depot haben nicht nur auf dem Kursindex gut aussehen, sondern dass deren Fundamentaldaten stabil sind. Denn wenn das Fundament des Unternehmens modert, wird das Unternehmen früher oder später kippen und der Aktienwert schießt innerhalb kürzester Zeit in den Keller. Gerade für Privatanleger kommen solche Kurseinbrüche oft plötzlich oder unvorhergesehen, obwohl einem erfahrenen Analysten schon Monate vorher klar war, dass dieser Einbruch nur eine Frage der Zeit war.

Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt „Die Schwarze Liste 2017“ lesen, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Depot nicht von diesen faulen Werten betroffen ist, oder sich noch schnell genug von ihnen trennen können. Dieser Report ist für Sie völlig kostenlos.

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail ein & sichern Sie sich den Sonder-Report “SCHWARZE LISTE 2017”:

SOFORT-DOWNLOAD

ÜBER DEN EXPERTEN

Rolf Morrien
Rolf MorrienChefanalyst

Rolf Morrien: Einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands

Dass ihm das Börsenwissen in die Wiege gelegt war, zeichnete sich schon früh ab. Auf dem Gymnasium weckte Rolf Morriens Vater sein Interesse an Wertpapieren, erklärte ihm die Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge der Börse und in der Oberstufe kaufte Rolf Morrien schließlich seine ersten Aktien. Dass er neben Gewinnen auch Verluste hinnehmen musste, ließ ihn dann nach einer verlässlichen Anlage-Strategie forschen.

Eine sichere Anlage-Strategie als Grundlage

Die Fundamental-Analyse war die Antwort, nach der er gesucht hatte. Und damit ist er nicht alleine, auch Warren Buffett, der wohl berühmteste Investor der Welt, wendet diese Methode an.

Die Auswertung der Fundamentaldaten von Unternehmen sicherte ihm schnell ein regelmäßiges, hohes Einkommen. Deswegen beschloss Rolf Morrien Mitte der 90er Jahre dann, sich vollständig der Aktienanalyse zu widmen.

Geballtes Wissen in Börsendiensten

Als Chefredakteur der Börsendienste „Depot-Optimierer“, „Power Depot“, „Das Beste aus 4 Welten“ und „Einsteiger-Depot“ hat er den Anspruch seinen Abonnenten kontinuierlich Gewinne im 2- und 3-stelligen Prozentbereich zu verschaffen.

Diesem Anspruch wird er nun schon seit fast 14 Jahren gerecht. Und er ist sich absolut sicher, dieses Ziel auch in Zukunft zu erreichen.

SOFORT-DOWNLOAD