Dividenden gegen Strafzinsen

Kostenloser Spezialreport:

Dividenden gegen Strafzinsen

Mit diesen Dividenden müssen Sie niemals Strafzinsen zahlen

bekannt aus

Details zu “Dividenden gegen Strafzinsen”

  • Dieser Sonderreport betrifft jeden Sparer in Deutschland: Der Zinskrieg gegen die Sparer geht in die nächste Runde — Sie müssen sofort handeln!

  • Zentralbanken eröffnen den Zinskrieg! Kaum zu glauben: Bald schmilzt Ihr mühevoll erspartes Geld wie Eis in der Sonne.

  • Meine 3 Dividenden-Überflieger — Wie Sie mit nur 3 Dividenden-Aktien Ihr Vermögen vor dem Angriff der Notenbanken schützen.

  • Wie erhalten Sie den Spezialreport “Dividenden gegen Strafzinsen”? Tragen Sie einfach Ihre E-Mail Adresse auf dieser Seite ein & klicken auf Report jetzt anfordern. Wenige Sekunden später erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie auf den Bestätigungslink klicken müssen. Nachdem Sie das getan haben, können Sie sich den Spezialreport sofort herunterladen.

Dividenden gegen Strafzinsen

Email-Adresse eintragen und Report gratis sichern

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Was Sie über “Dividenden gegen Strafzinsen” wissen müssen

Lieber Leser,

der Albtraum vieler Bundesbürger nimmt nunmehr immer konkretere Gestalt an. Ihr hart erspartes Geld ist in akuter Gefahr!

Dies ist einer der wenigen Sonderreports, der wirklich jeden Bundesbürger in Deutschland betrifft. Denn jeder, der ein Giro- oder Sparkonto besitzt ist betroffen. Immer mehr Banken beginnen damit Strafzinsen für ihre Kunden zu erheben — ich zähle derzeit mindestens 38 Institute und die Tendenz ist steigend.

Die Zeiten des Sparkontos sind vorbei

Wer kennt nicht den Ratschlag der Eltern und Großeltern, immer genug Geld beiseite zu legen und für die Zukunft zu sparen? Ein Sparkonto war für lange Zeit eine sinnvolle Maßnahme. Dieser gut gemeinte Ratschlag verliert nun leider seine Gültigkeit…

Zentralbanken eröffnen den Zinskrieg!

Anstoß für diesen Wandel ist die Einführung der Strafzinsen vieler Geldinstitute, darunter auch die beliebtesten Banken der Deutschen: die Volksbanken und Sparkassen. Das bedeutet konkret: Sparer zahlen den Banken Geld für das Einlagern ihres Geldes. Ein Schock für viele Sparer! Bald schmilzt Ihr mühevoll Erspartes Geld wie Eis in der Sonne.

Schuld für die Einführung der Strafzinsen ist die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). An diese müssen Geschäftsbanken mittlerweile selbst 0,5 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie überschüssige Gelder dort parken. Diese Strafe geben die Banken nun an die Sparer weiter. Leider muss ich Ihnen hier auch mitteilen, dass eine baldige Änderung kaum absehbar ist. Anstatt auf ein Wunder zu hoffen kann ich Ihnen nur ans Herz legen, sich gegen diese Maßnahmen zu wehren.

Geld kassieren statt Strafe Zahlen

In meinem aktuellen Sonderreport zeige ich Ihnen, wie Sie auch in diesen schweren Sparer-Zeiten Ihr Geld vermehren können.

Meine Formel gegen Strafzinsen: Dividenden-Aktien.

Denn anstatt Ihre Geld auf Ihrem Bankkonto zu lagern und Strafzinsen zu zahlen, können Sie Ihr Geld auch in Dividenden-Titel investieren. Diese bescheren Ihnen regelmäßige Einnahmen und vermehren Ihr Erspartes.

In meinem Sonderreport “Dividenden gegen Strafzinsen” zeige ich Ihnen meine 3-Top Dividendentitel mit denen Sie sich gegen die kommende Attacke der Banken wappnen können und Ihr Vermögen retten können!

Ihr

Henrik Voigt

Dividenden gegen Strafzinsen

Email-Adresse eintragen und Report gratis sichern

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Email-Adresse eintragen und kostenlos unsere Reports erhalten!

Über den Experten

Henrik Voigt
Henrik VoigtChefanalyst

Autor Henrik Voigt schreibt täglich den Börsennewsletter DAX Daily. Dieser umfasst alle Themen rund um das Thema Börse mit Schwerpunkten wie dem DAX oder DOW JONES. Weiterhin analysiert er mittels Chartanalyse täglich die wichtigsten Märkte und Position an der Börse.

Chefanalyst Henrik Voigt lebt als diplomierter Wirtschafts-Ingenieur und selbstständiger Trader seit dem Jahr 1999 vom Börsenhandel. Seit dem Jahr 2009 gibt er sein Wissen sowie seine Erfahrung in diversen Börsendiensten weiter. Des Weiteren ist Henrik Voigt Chefanalyst diverser Finanzpublikationen in Deutschland. Der Börsennewsletter DAX Daily ist dabei ein Börseninformationsdienst, der völlig gratis ist.

Schwerpunkte setzt Henrik Voigt in seinen Analysen auf den internationalen Aktien- sowie auf Zertifikatehandel. Seine Analysen und Tipps sind für Anfänger wie für Profis hilfreich und einfach zu verstehen. Diese im DAX-Daily vermittelten Inhalte werden von Henrik Voigt börsentäglich versendet. Den Newsletter DAX Daily erhalten Sie als Bonus zu dem hier angebotenem Report gratis dazu.