Kostenloser
Spezialreport: Strafzinsen

 
Report jetzt anfordern

bekannt aus

Details zu “Strafzinsen – So schützen Sie Ihr Geld vor dem EZB-Wahnsinn!”

  • Durch Inflation und Negativzinsen schrumpft Ihr Vermögen jedes Jahr. Sie werden systematisch durch die EZB enteignet!

  • Der EZB-Wahnsinn ist ein Skandal an allen Europäern. Wann hört die desaströse Niedrigzinspolitik endlich auf?

  • Das letzte Tabu wird gebrochen. So knüppeldick kommt es jetzt für die Deutschen!

  • Der deutsche Sparer wird systematisch enteignet. So können Sie Ihr Geld schützen!

  • Gratis-Report zeigt Ihnen detailliert, wie Sie Ihr Vermögen schützen

  • Laden Sie sich diesen Report heute noch kostenlos herunter!

Strafzinsen – So schützen Sie Ihr Geld vor dem EZB-Wahnsinn!

Email-Adresse eintragen und Report gratis sichern

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Was Sie über “Strafzinsen – So schützen Sie Ihr Geld vor dem EZB-Wahnsinn!” wissen müssen

Vorwort von Redakteur Thomas Schwarzer:

Liebe Leser,

die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank EZB kostet deutsche Sparer seit Jahren Milliarden. Doch nun kommt es knüppeldick. Weil die Notenbank die Zinsen immer tiefer ins Minus drückt, rütteln die Banken am vermeintlich letzten Tabu: An der Einführung von Strafzinsen auch für Kleinsparer. Waren bislang in erster Linie vermögende sowie Geschäftskunden davon betroffen, geraten zunehmend auch Verbraucher mit kleineren Guthaben in die Schusslinie der Banken.

Wer sein Geld also auf einem ganz normalen Konto spart, muss dafür in Zukunft wahrscheinlich bei seiner Bank eine Gebühr bezahlen. Aber das ist nicht alles. Gleich von zwei Seiten wird das Vermögen der Deutschen damit in die Zange genommen: Durch die Inflation und durch die Negativzinsen. Zum ersten Mal überhaupt wird das Ersparte somit nicht nur real, sondern auch nominal entwertet.

WER NICHT DRAUFZAHLEN WILL, BRAUCHT ALTERNATIVEN!

Wenn Sie nicht tatenlos zusehen möchten, wie das Ersparte immer weniger wird, müssen Sie jetzt handeln. Im derzeitigen Umfeld macht es wenig Sinn, das eigene Geld auf dem Konto liegenzulassen.

In diesem Spezialreport stelle ich Ihnen deshalb sieben Maßnahmen vor, mit denen Sie der EZB-Politik den Kampf ansagen. Und Ihr Erspartes vor den Negativzinsen und einer schleichenden Geldentwertung schützen. Außerdem erkläre ich Ihnen, warum es überhaupt Negativzinsen gibt, wie sie entstanden sind und warum es in Europa erstmal keine nachhaltig steigenden Zinsen geben wird.

Ich wünsche Ihnen viele spannende Erkenntnisse beim Lesen dieses Spezialreports.

Ihr Thomas Schwarzer

Finanz- und Börsenjournalist

Strafzinsen – So schützen Sie Ihr Geld vor dem EZB-Wahnsinn!

Email-Adresse eintragen und Report gratis sichern

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Email-Adresse eintragen und kostenlos unsere Reports erhalten!

Über den Experten

Thomas Schwarzer, Wirtschafts- und Börsenexperte

Der 48-jährige lebte lange Zeit in Kanada, studierte dort und arbeitete auf dem Parkett der Börse in Toronto. Während seines mehrjährigen Auslandsaufenthaltes lernte er die globalen Zusammenhänge der Finanzwelt und dessen Auswirkungen zu verstehen und auf lokalen Ebenen einzuordnen.

Thomas Schwarzer beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit der Börsen- und Finanzwelt. Schon in der Schule las er als Erstes den Wirtschaftsteil der Tageszeitung. Seine Begeisterung für die Themen Börse, Geld und Finanzen prägen bis heute sein Leben.

Er arbeitete zehn Jahre beim Nachrichtensender N24 als Wirtschaftsmoderator, Reporter und Experte. Nahezu täglich ordnete Thomas Schwarzer Wirtschaftsereignisse vor der Kamera ein, analysierte die Märkte und gab Zuschauern Hilfestellungen bei ihren täglichen Entscheidungen.

Bei Börse Online war er als Börsenkorrespondent tätig und berichtete täglich über die Ereignisse an der Frankfurter Börse. Für einen Radiosender lieferte er zuvor mehrmals täglich Börsenberichte. Auch als Trader war er in den letzten Jahren aktiv.